2013-05-08

Jakobsweg mit Leichtigkeit: Camino Francés von St. Jean Pied de Port bis Santiago de Compostela

Im April war ich 800 km auf dem Jakobsweg in Frankreich und Spanien unterwegs: Von St. Jean Pied de Port am Fuß der Pyrenäen ging es auf dem Camino Francés über Pamplona, Burgos und León bis zum Grab des Apostels in Santiago de Compostela.

Da ich in der Vergangenheit öfter Knieprobleme hatte, war ich bei der Reiseplanung sehr darauf bedacht, leichtes Gepäck, gute Trekkingstöcke etc. zu besorgen, damit das Risiko einer Überbelastung oder Verletzung möglichst gering ist.

Bei der Vorbereitung lernte ich, dass es eine ganze Szene gibt, die sich darauf spezialisiert hat, mit möglichst wenig Gepäck unterwegs zu sein. Ultraleicht bzw. UL nennen die das. Mein Rucksack wog am Ende nur noch ca. drei Kilo. Mit glücklichen Knien kam ich in Santiago an.

Erstaunlicherweise waren auf dem Jakobsweg sehr viele Pilger unterwegs, die sich mit zu schweren Rucksäcken und zu langen Etappen die Knie ruinierten.

Nächsten Monat erscheint daher ein kleiner Ausrüstungsratgeber, in dem ich meine Erfahrungen und Ergebnisse kurz vorstelle. Vielleicht gelingt es mit einer ultraleichten Basis-Packliste, das eine oder andere Pilgerknie zu retten. Auch für Pilger mit gesunden Knien bietet die Packliste wertvolle Anregungen für eine leichtere Packstrategie.

Fotos von der Vorbereitung, der Ausrüstung und dem Jakobsweg sind als Vorschau auf das Buch online:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen