2009-05-27

Aufstieg der Keyword Apps

Was haben der "Chip MP3 Downloader", der "Free YouTube to iPod and PSP Converter" und "RarZilla Free Unrar" gemeinsam? Richtig, alle drei Programme fallen in die Kategorie der "Keyword Apps".

Was sind Keyword Apps?

Keyword Apps sind sozusagen Software 2.0: Während früher Softwareentwicklung ähnlich der sonstigen Technologieentwicklung einem U-förmigen Zyklus folgte (erst kompliziert, weil unerprobt, dann einfach und gut, dann wieder kompliziert, weil überfrachtet), ist inzwischen bei einigen Anwendungen, den Keyword Apps, zu beobachten, dass sie direkt in der Senke des U, bei einfach und gut, starten und dort nahezu stabil verharren.

Der Funktionsumfang der Keyword Apps (deutsch: "Stichwort-Anwendungen") bleibt also gezielt sehr begrenzt. Der Name der jeweiligen Anwendung richtet sich strikt danach, das Programm für den Anwender bei einer Suche im Internet schnell erreichbar zu machen. Gleichzeitig wird, soweit möglich, der komplette Funktionsumfang der Anwendung bereits im Namen beschrieben, ein Beispiel:

Im obigen Bild sind vier Anwendungen namentlich erkennbar: 7-Zip, IZArc, RarZilla Free Unrar und 7-Zip Portable. Bei welchem dieser Programme handelt es sich um eine Keyword Application? Richtig, es ist ganz eindeutig RarZilla Free Unrar! Bei 7-Zip ist aus dem Namen nicht ersichtlich, dass neben Zip noch andere Formate unterstützt werden und bei IZArc weiß ich als Uneingeweihter nicht einmal, wie ich den Programmnamen aussprechen soll, geschweige denn, was das Programm eigentlich kann.

Was sind die Vorteile der Keyword Apps?

Bei Keyword Apps, die diesem Titel gerecht werden, liegen die Vorteile klar auf der Hand: Der User kann sofort erkennen, ob die Anwendung kann, was er sucht (Kann der "Free YouTube to iPod and PSP Converter" ein YouTube Video für meinen iPod konvertieren? Ja! Wäre frech, wenn nicht...).

Darüber hinaus kann er davon ausgehen, dass er das Programm auch nach dem übernächsten Update noch versteht. Bei guten Keyword Apps findet lediglich eine minimale Veränderung des Funktionsumfangs und UI-Layouts statt, so dass der User von Version 1.00 völlig problemfrei z.B. zu Version 2.53 wechseln kann.

Auch sind Keyword Apps auf Grund ihrer Spezialisierung in der Regel sehr klein und speicherschonend. Dies stellt einen großen Vorteil gerade für die neueren Netbook-Generationen dar, die in Punkto Speicher- und Rechenpower ja eher schlank daherkommen.

Neben diesen großen Vorteilen für den Nutzer der Software entstehen gleichzeitig auch erhebliche Vorteile für den Entwickler: Keyword Apps lassen sich sehr viel leichter pflegen als umfangreiche und komplizierte Anwendungen, bei denen ständig neue Features gewünscht und implementiert werden oder bei denen eine Fehlerkorrektur gleich eine neue Komplikation an anderer Stelle aufblühen lässt.

In der heutigen Zeit ist es für Entwickler schlichtweg nicht mehr möglich, alle denkbaren Hardware- und Softwarekonfigurationen im Betatest zu berücksichtigen. Bei komplizierteren Anwendungen führt dies leider oft dazu, dass auf etlichen Systemen unvorhergesehene Komplikationen auftreten. Eine gut gepflegte Keyword App bietet hingegen den Vorteil, dass sie auf nahezu allen Systemkombinationen stabil läuft, da hier spezielle Fehlermeldungen gezielt berücksichtigt werden können. Ein Vorteil, der sich für Entwickler und Nutzer gleichermaßen positiv auswirkt.

Wie geht es weiter für die Keyword Apps?

Angesichts der Tatsache, dass immer mehr Menschen auf immer mehr Endgeräten das Internet nutzen, stehen den Keyword Apps rosige Zeiten bevor. Früher entdeckte man als User eine neue Anwendung in einer Fachzeitschrift oder bekam einen Tipp von einem freakigen Bekannten. Heute gibt man einige Stichworte bei der Lieblingssuchmaschine ein und ist in der Regel einen Klick später schon am Ziel.

Dieser Wandel ist auch an den größeren Namen im Geschäft nicht unbemerkt vorüber gegangen. So reicherte jüngst z.B. AntiVir den Namen seines Antivirenprogramms mit einigen wichtigen Keywords an. Das Programm heißt jetzt "AntiVir - Free Antivirus"...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen